Die Mezzosopranistin Stefanie Irányi studierte in München und debütierte bereits während ihres Studiums am Opernhaus in Turin. Mehrere Engaments folgten in wichtigen Häusern wie u.a. Mailänder Scala, Musikverein in Wien, Teatro la Fenice in Venedig, Teatro San Carlo in Neapel, Théatre Champs-Elysée in Paris.

Mit großem Erfolg wurde dieses Jahr ihr Debut als Judith in Béla Bartóks Herzog Blaubarts Burg in der Kölner Philharmonie, zusammen mit dem SWR unter Leitung von Jukka Pekka Saraste gefeiert.

Engagements in der nächsten Saison führen sie u.a. nach Australien mit Verdis Requiem, auf eine Europa Tournee mit dem Mahler Youth Orchestra unter Daniel Harding mit Mahlers 8. Sinfonie, mehrere Konzerte mit Beethovens Missa Solemnis unter nahmhaften Dirigenten wie Thomas Hengelbrock. Musikalischer Höhepunkt wird ihre erste “Brangäne” in Tristan und Isolde am Opernhaus in Bari sein.

CD Erscheinungen belegen Irányis künstlerische Tätigkeit wie z.B. die Solo CD “Lamenti”, das “Rheingold” von Richard Wagner unter Sir Simon Rattle oder Brahms Duette mit Michael Volle und Helmut Deutsch.